Kerstin erkundet mit dem Fahrrad die Welt



 
Sie sind der 243.106. Besucher dieser Seiten.
 


2009: Von Hannover bis zum Schwarzen Meer: Ein Abenteuer, das Mut erfordert

Die Abenteuerfahrt mit dem Fahrrad geht weiter. Diesmal von Luthe bei Hannover bis nach Constanza am Schwarzen Meer. Es ist ein lang ersehnter Traum, den Donauradweg doch einmal komplett ab zu fahren. 1993 hat Kerstin bereits einen Versuch gestartet, doch damals kam Sie nur bis Budapest.


1993: Kerstin auf dem Weg nach Budapest

Der Rest des Weges entlang der Donau war wegen politischer Unruhen nicht befahr bar. 2009 soll ein neuer Versuch gestartet werden. Von Luthe über Frankfurt, Stuttgart, Wien bis Budapest fährt Kerstin allein. In Budapest trifft Sie ihre Freundin Annette. Abenteuerlust und Entdeckergeist führt die zwei Frauen auf die weiteren ~1800Km Radstrecke von Ungarn durch Kroatien, Serbien, Bulgarien und Rumänien bis zur Donaumündung am Schwarzen Meer.

Die Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit unterstützt im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) mit langfristigen Projekten die wirtschaftliche Entwicklung in den Donauanrainerstaaten Südosteuropas. Der Tourismussektor ist für die Donauregion ein wichtiger Entwicklungsschwerpunkt der das Potential für die Schaffung zahlreicher neuer Arbeitsplätze bietet. Als einen ersten Schritt möchte die GTZ die Weiterentwicklung des in Deutschland, Österreich und Ungarn so erfolgreichen Donauradwegs von Budapest bis zum Schwarzen Meer unterstützen.


Zur Strecke



 


Diese Seite wurde zuletzt geändert am: 19.05.2016  

(c) Entwurf und Gestaltung Kerstin Peters und Bernhard Brause.